Politik - André Springer -

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Politik

  • GEMEINSAM FÜR PADERBORN >>

Wir werden den Bürgerdialog stärken und
den Ausbau von Quartieren, Sozialräumen sowie
regionalen Kompetenznetzwerken fördern. Bürgerbeteiligung ist als Motor qualifizierter und
von den Menschen getragener Perspektivpolitik zu nutzen.

  • STARKER WIRTSCHAFTSSTANDORT >>

80.000 Arbeitsplätze festigen: Sozial ist, was Arbeit
schafft! Sozial ist aber auch, was Arbeit gewährt!

  • FREIE FLÄCHEN DER BRITISCHEN ARMEE >>

Bald bieten sich große Chancen für die Weiterentwicklung
unserer Stadt: Für Wohnraum, Gewerbegebiete,
Aktivitäten in Sport und Kultur,
Naherholung oder Grünflächen.

  • DIE PADERBORNER INNENSTADT >>

Die Achse Bahnhof, Bahnhofstraße/Florianstraße, Königsplätze mit angrenzendem Umfeld, Abdinghof mit
Paderquellgebiet bis zum Markt- und Domplatz
wird mit den Eigentümern zu einem modernen
Lebens-, Arbeits- und Geschäftsraum entwickelt.

  • STABILE FINANZEN >>

Gut leben - solide wirtschaften
- nicht mehr ausgeben als einnehmen.

  • BEZAHLBARES WOHNEN >>

Ab sofort sind neue Wohngebiete mit
bezahlbaren Angeboten für alle
Zielgruppen zu schaffen.

  • VERKEHR >>

Verkehrsinfrastruktur modernisieren:
Einfallstraßen zeitgemäß herstellen, Parkraum
in der Zahl beibehalten und in der Qualität
verbessern, ÖPNV-Standard bewahren, Radwegeoptimierung,
Unterstelloptionen für Räder,
Zuganbindungen verbessern, Flughafen auf dem
Niveau sichern.

  • KINDERGÄRTEN UND SCHULEN  >>

Die Angebotein Kindertagesstätten und Schulen weiter
ausbauen. Alle Kraft in ortsnahe sowie baulich
und strukturell moderne Einrichtungen. Hände
weg von Gymnasium und Realschulen. Der Elternwille
entscheidet!

  • UNIVERSITÄTSSTADT >>

Enges Zusammenwirken mit der Universität, räumliche Perspektiven
unterstützen – gern auch in der Innenstadt. Ausgründungen
fördern.

  • JUGEND UND STUDENTEN >>

Kultur- und Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche,
junge Erwachsene und Studenten optimieren:
Offene Jugendarbeit ausbauen, Rahmenbedingungen schaffen für Ansiedlung von Discotheken oder Clubs, Nutzung von Industriehallen oder solchen auf Konversionsflächen.

  • GEBÜHREN >>

die niedrigsten aller NRW-Großstädte,
stabil halten. Steuererhöhungen als letztes
Mittel.

  • INTERNET UND TV-ZUGANG >>

Optimale Breitbandversorgung
bis 2018: Nach CDU-Anträgen
sind durch einen Betreiber konkrete Maßnahmen
in Teilen unserer Stadt gestartet worden und sollen
bis 2018 fertiggestellt sein.

  • SPORTSTADT >>

Sportinfrastruktur ausbauen und renovieren.

  • KULTURSTADT >>

Theaterstandort stärken, freie Kulturszene fördern,
Umbau der Museumslandschaft forcieren,
bedeutende Ausstellungen ausrichten.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü